Bei uns ist immer etwas los und wir freuen uns, diese News mit unseren Kunden zu teilen, um sie so über die neuesten Trends in der Welt des Wohnens und Neuerungen bei uns im Unternehmen am Laufenden zu halten. Seien Sie gespannt!

BEST OF „SALONE DEL MOBILE 2019“

Bereits zum 58. Mal fand in Mailand das Nonplusultra der internationale Designszene, die Salone del Mobile statt. Im Gedenkjahr zum 500. Todestag des Universalgenies Leonardo da Vinci stand die Messe ganz im Zeichen des Begriffes „Einfallsreichtum“.

 

Wer Mailand hört, denkt an Design. An Kreativität, neue Trends und den Mut, Akzente zu setzen. Auf über 205.000 m2 präsentierten auch heuer wieder 2.350 Aussteller ihre Konzepte für Einrichtung, Wohnen und Design – ein Fixtermin für Armin Manzenreiter und sein Team.

 

Euroluce präsentiert Beleuchtung 4.0
Auf der Beleuchtungsmesse standen innovative Konzepte wie Human Centric Lightings (HCL) im Mittelpunkt. Die Bedeutung von Licht für Emotionen und Wohlbefinden schlägt sich nieder in der Entwicklung transportabler Lichtquellen und smarter, vernetzter Beleuchtungskörper sowie in der zunehmenden Verwendung umweltfreundlicher Materialien. Figurative Formen wie Kugeln, Zylinder, Linienstrukturen herrschen vor und betonen den starken Charakter der Leuchtkörper, die überwiegend von den berühmten Glasbläserwerkstätten in Böhmen und Murano nach den Designerentwürfen internationaler Leuchtenhersteller gearbeitet werden.

 

Flexibles Wohlfühlwohnen
Weg von starren Möbelstrukturen hin zu komfortablen, dekorativen Gestaltungskonzepten, die in Echtzeit an individuelle Bedürfnisse angepasst werden können – so lautet das neue Credo. „Besonders beeindruckend sind die verschiedenen Konzepte modularer Polster- und Funktionssysteme, die alternativ als Tischplatten, Sitzmöbel oder Trennwände dienen können. Zudem wird zukünftig viel Wert auf das richtige Verhältnis zwischen natürlichem und künstlichem Licht, auf die Wahl gesunder Materialien, auf die richtige Belüftung und auf die Schalldämmung gelegt. Die Formengebung entwickelt sich rundlicher, weicher und organischer und die Farben sind kräftiger und bunt. Ein Hauch der 70er Jahre lässt sich erahnen“, berichtet Ing. Günter Klemens, Innenarchitekt im Einrichtunghaus Linz.

All diese neuen Trends und Wohnideen finden Sie schon bald in den Ausstellungen der Einrichtungshäuser in Linz und Freistadt.

Aufbruch ins Freie!

Die wärmeren Temperaturen erwecken die Natur und machen Lust auf’s Wohnen im Freien. Garten, Terrasse und Balkon werden entwintert und bieten wieder Platz für die neuen Trends an Outdoor Möbel.

 

Und genau das Richtige für Ihr Freiluft-Wohnzimmer finden Sie in unseren Einrichtungshäusern in Linz und Freistadt. Gerade eingetroffen sind die neuesten Kollektionen der Top-Designer wie B&B Italia, DEDON, GLOSTER, DESALTO u. v. m. Die Modelle präsentieren sich in innovativen und widerstandsfähigen Natur- und Kunststoffmaterialien sowie den verschiedensten Produktionsmethoden wie ursprüngliche Flecht- und moderne Gusstechniken. Auch die Textilien wurden speziell für die unterschiedlichsten Witterungsbedingungen entwickelt. Robust und pflegeleicht vermitteln sie aber trotzdem die Behaglichkeit ihrer Indoor-Kollegen, sodass kaum noch eine veritable Unterscheidung möglich ist. Besonders hervorzuheben ist die wachsende Multifunktionalität, die auch auf kleinem Raum unglaubliche Lösungen garantiert. Diese neue Produktkategorie ermöglicht ein ganz neues Wohn- und Erholungsgefühl im Freien und erhöht den Erholungswert des eigenen Freibereichs ganz erheblich.

 

Nützen Sie die Gelegenheit und schaffen Sie sich Ihren ganz besonderen eigenen Freiraum. In unseren Ausstellungen können Sie nach Herzenslust gustieren und genau das richtige Freitzeit-Möbel für sich finden – denn der Sommer kommt ganz bestimmt!!

Manzenreiter auf der IMM Köln!

Wohnen ist Lifestyle! Die internationale Möbelmesse in Köln gepaart mit der Living Kitchen bietet schon zu Beginn des Jahres mit 1.450 Ausstellern aus mehr als 50 Ländern Interior Design in all seinen Facetten.

 

Auch dieses Jahr ist unser Team für gehobene Wohnkultur für mehrere Tage auf der Messe unterwegs, um mit geschultem Auge neue Designwelten und neue Wohntrends für Sie zu erkunden.

 

Dazu Roland Denk, Leiter des Einrichtungshauses in Freistadt: „Die Kölner IMM hat einen sehr positiven und motivierenden Eindruck hinterlassen. Das Möbel-Design verbessert sich ständig zum Wohle des Nutzers hinsichtlich Funktionalität und Komfort. Ökologisch nachhaltige Produkte stehen im Mittelpunkt. Es geht nicht mehr nur um Farben und Formen, sondern um das Wohnen der Zukunft. Die eigene Individualität wird immer mehr im eigenen Wohnraum zum Ausdruck gebracht. Wichtige Themen dabei sind z. B. Smart Home, Human Centric Light, aber auch im Gegensatz zur Technik natürliche Materialien, Gemütlichkeit und Entspannung.“

 

New Trends
Der Retrotrend findet seine Fortsetzung mit den 1970er Jahren, die Formensprache ist eher zierlich und leicht, bei den Bezugsstoffen dominieren Cord und Samt in allen Nuancen von Blau sowie sanftem Olivgrün, wobei „Living Coral“, ein lebensbejahender Orange-Ton, als Farbe des Jahres 2019 ausgerufen wurde. Insgesamt zeigt sich das Wohnen deutlich farbenfroher. Massivholz baut seine Stellung aus – vorzugsweise Eiche, Nussbaum, Kirsche kombiniert mit Glas in allen Farben und schwarzem Metall sowie Kupfer und Messing.

 

Informieren Sie sich selbst über all diese neuen Trends und Wohnideen in unseren Ausstellungen in Linz und Freistadt.

MODULNOVA – Italienischer Top-Designer neu in unserer Ausstellung in Linz!

Der italienische Top-Designküchenhersteller MODULNOVA ist seit letzter Woche bei uns zu finden. Deren neuste Küchenausführung, „Blade“, hat in Linz einen ganz besonderen Platz bekommen. Raumhohe Hochschränke, übergroße Fronten und feinste Materialien, diese Eigenschaften geben der Küche ihr einzigartiges und geradliniges Äußeres. Die Kombination aus Raucheiche, Glas und Metall hebt die Gunst des neumodernen, unverwechselbaren Designs perfekt hervor. Die Kochinsel wurde schlicht in grauer Zement-Optik gespachtelt und mit einer Keramik Arbeitsplatte versehen. Der kleine, an der Insel befestigte Stahlträger unterseits der Tischplatte, ermöglicht den Gästen, einen fußfreien Sitzkomfort und lässt zugleich die nur 1,2 Zentimeter dünne Esstischplatte frei schweben.

 

Unserer Meinung nach „Eine perfekte Küche“.

dieeinrichtung Manzenreiter

GEWINNER DES MÖBEL & DESIGN GUIDE HÄNDLER AWARD 2018

 

Anlässlich der Möbel & Design Guide Präsentation am 18. Juni im Courtyard by Marriott Vienna Prater/Messe wurde dieeinrichtung Manzenreiter mit dem MÖBEL & DESIGN GUIDE HÄNDLER AWARD 2018 im Zuge einer Award-Gala unter den besten Einrichtungshäusern und Design-Shops Österreichs ausgezeichnet.

 

Wie jedes Jahr präsentiert der renommierte MÖBEL & DESIGN GUIDE seiner anspruchsvollen und design-affinen Leserschaft die internationale Welt des Designs und die kreative Einrichtungsszene Österreichs. Er bietet detaillierte Informationen über Neuheiten namhafter Marken, Porträts der Gestalter und Unternehmen hinter den Produkten und alle Termine wichtiger internationaler und nationaler Events.

 

Den besonderen Schwerpunkt des exklusiven Nachschlagewerks bildet die Auflistung der feinsten Einrichtungshäuser und Design-Shops in Österreich und die jährliche Auszeichnung der führenden Unternehmen. Im Fokus der Recherchen stehen das Angebot qualitativ hochwertiger Produkte und deren Präsentation, die qualifizierte und fundierte Beratung von Kunden und deren Zufriedenheit sowie die perfekte Umsetzung und Ausführung der Planungen.

 

Sozusagen handverlesen werden die führenden Möbelhäuser und Designerschmieden in Österreich ausgewählt und in der neuesten Ausgabe 2018 präsentiert: das Who is Who der österreichischen Möbelszene.

 

Daher freut es uns sehr, in diesem Jahr die Auszeichnung „MÖBEL & DESIGN GUIDE HÄNDLER AWARD 2018“ entgegennehmen zu dürfen und so für unsere KundInnen und Kunden unseren hohen Qualitätsanspruch bestätigt zu wissen.

 

Fotos: © Medianet/APA-Fotoservice/Juhasz

„Best of Talent“ – WKO Bundeswettbewerb

Gold für Michael Schlechtl im Bereich Tischlereitechnik und Auszeichnung als bester österreichischer Lehrbetrieb 2016 für dieeinrichtung Manzenreiter!
Im Rahmen der Veranstaltung „Best of Talent“, die – organisiert von der Bundessparte Gewerbe und Handwerk – zum dritten Mal in Wien stattfand, wurde Michael Schlechtl, der seine Lehrausbildung mit Matura bei Manzenreiter 2016 abschloss und mit dem Sieg beim Bundeslehrlingswettbewerb 2016 krönte, seine Auszeichnung überreicht. dieeinrichtung Manzenreiter wurde für die hohe Qualität der Ausbildung zum besten österreichischen Lehrbetrieb 2016 gekürt. „Wir sind sehr stolz auf die Leistungen unserer Lehrlinge und freuen uns, dass unsere Anstrengungen, jungen Menschen die Möglichkeit einer erstklassigen Ausbildung zu bieten, solche Erfolge hervorbringen“, kommentiert Mag. Karl-Heinz Manzenreiter in bester Stimmung.

WKO-Präsident Christoph Leitl wies auf die besondere Bedeutung der Lehrausbildung im Kontext der Jugendarbeitslosigkeit hin. „Qualität und Qualifikation haben nicht umsonst eine derart große Bedeutung in unserem Ausbildungswesen. Denn damit wird die Grundlage geschaffen, dass heimische Handwerksbetriebe ihr Know-how weiterhin auf hohem Niveau an den Nachwuchs weitergeben“, so der WKO-Präsident. Globalisierung sei eine Herausforderung, die immer wieder thematisiert werde. „Du musst in der Welt etwas können, dann brauchst Du keine Angst zu haben. Den qualifizierten Fachkräften steht die Welt offen, greift nach den Sternen, nutzt Eure Chancen!“, so Leitl. Der Dank gelte sowohl Lehrbetrieben als auch Lehrlingen und den Berufsschulen, die im erfolgreichen Zusammenspiel gemeinsam Vorbildwirkung haben.

Familienministerin Sophie Karmasin unterstrich die Relevanz der Lehre für die künftige Berufstätigkeit: „Eine erfolgreiche Lehre führt zum Berufserfolg. Das duale Ausbildungssystem ist ein Schatz, um das uns viele Länder international beneiden.“ Gleichzeitig habe die Lehrausbildung nicht den Status, den sie eigentlich angesichts der vielfältigen beruflichen Herausforderungen in einer flexiblen Arbeitswelt haben sollte. Vor jenen, die sich mit 15 Jahren in eine berufliche Ausbildung begeben, gelte es den Hut zu ziehen, denn diese Jugendlichen übernehmen Verantwortung, so Karmasin.